Landesverband Schleswig-Holstein

Herzlich willkommen !

 

Herzlich willkommen beim Landesverband der Rasse-Kaninchenzüchter e.V.

Im Jahr 1910 wurde der Landesverband gegründet und vertritt die Interessen der Rasse-Kaninchenzüchter in Schleswig-Holstein. Der Landesverband gliedert sich in sieben Kreisverbände:

Informieren Sie sich hier über die zahlreichen Tätigkeiten unseres Verbandes.


Die Landesverbandstagung 2019 findet statt:

 

am Samstag, den 06.04.2019 um 14.00 Uhr im Holsteinisches Haus in Nortorf, Große Mühlenstr. 13, 24589 Nortorf.

 

 

 


 

BRS 2019

 

Am Samstagmorgen fand die feierliche Eröffnung der Schau statt, zu der Landesverbandsvorsitzender und Ausstellungsleiter Mike Hennings zahlreiche Gäste begrüßen konnte. Als Ehrengäste hieß er die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Dr. Claudia Albert, die Beigeordnete der Stadt Halle für Kultur und Sport, Frau Dr. Judith Marquard, die Bundestagsabgeordneten Petra Sitte, Karamba Diaby und Dieter Stehr, den Kreisverbandsvorsitzenden aus der Altmark der SPD und Vorsitzenden des Umweltausschusses und Mitglied im Landwirtschaftsausschuss, Jürgen Barth, den Kreisvorsitzenden des Börde-Ove Kreises und Landrat des Börde-Kreises sowie Vorsitzenden des Ehrenausschusses des Landesverbandes, Martin Stichnoth, vom ALFF Sachsen-Anhalt, Dr. Frank Münch herzlich Willkommen. Des Weiteren wurden der Referent im Tierzuchtreferat des Landwirtschaftsministeriums Sachsen-Anhalt, Wolfgang Otze, der Vorsitzende des Deutschen Preisrichterverbandes und Vertreter des Europaverbandes, Wolfgang Vogt, die Generalsekretärin der FFC (Frankreich) Jeannine Jehl, Bart van der Vlies aus den Niederlanden, Jeff Hardin aus der USA, der Präsident des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter Christoph Günzel herzlich willkommen geheißen. Begrüßen konnte Mike Hennings zudem den Ehrenpräsidenten des Zentralverbandes Deutscher Rassekaninchenzüchter e.V., Peter Mickmann mit seiner Gattin Elke, den Präsidenten des ZDRK, Bernd Graf mit seiner Gattin und aus dem Präsidium den Vizepräsidenten Jörg Hess, den Schatzmeister Manfred Rommel, den Schriftführer Peter Kalugin und die Kollegen aus den Landesverbandsvorständen sowie Frau Petermann von den Pfeifferschen Stiftungen. 

 

 

 

Bericht und Bilder aus Kleintiernews, danke.

 

Unsere Bundessieger im LV:

 

 

Zwergwidder chinchillafarbig  U100  Ladwig, Sven 97,0

Zwergwidder thüringerfarbig  U43  Andresen, Leif 97,0

Zwergwidder weißgrannenfarbig schwarz  U100  Reinke, Detlef 97,0

 

Klassen-Siegertiere:

 

Helle Großsilber  U38  Köneking, Timo 97,5

Sachsengold  U15  Großmann, Jürgen 97,5

Kleinsilber schwarz   U107  Oosting, Christine 97,5

Kleinsilber hell   U8  Strichau, Hermann   97,0

 


 


 

 

 

Die Schulungen im Landesverband, hier sind die Termine 2019:

Die nächsten Schulungen findet statt:

am 02. Juni in Itzehoe, Vereinsheim U44, 10 Uhr.

am 01. September in Neumünster, Vereinsheim U52 "Konkordia", 10 Uhr.

Ich bitte um eure Anmeldung.

Euer Norbert Marxen

nomarxen@outlook.de


Am 05.+06. Januar 2019 fand die Landesverbandsschau in Neumünster in den Holstenhallen statt.

 

Den Titel des Landesmeisters erreichten mit:

Deutsche Riesen dunkelgrau U86 Petra Jensen 383,5

Deutsche Riesen wildfarben U63 Jens Beckmann 385,0

Deutsche Riesen gelb U63 Rathje, Hans-Werner 384,0

Deutsche Riesenschecken schwarz-weiß U10 Walter Maack 383,5

Deutsche Riesenschecken havannafarb.-weiß U10 Michael Küster 384,0

Deutsche Widder wildfarben U44 Anna Breiholz 384,5

Deutsche Widder blau U84 Wiebke Winterberg 383,0

Helle Großsilber U38 Timo Köneking 386,0

Champagne-Silber U8 Hamdorf, Manuel 383,0

Großchinchilla U2 Christian Kröger 383,5

Mecklenburger Schecken schwarz-weiß U34 Thomas Wegner 381,5

Blaue Wiener U89 Hennig, Rainer 386,0

Schwarze Wiener U5 Hans Wilhelm Oetjens 384,0

Weiße Wiener U5 Jessen, Lars 384,5

Graue Wiener wildfarben U5 Horst Lücke 383,5

Rote Neuseeländer U20 Horst Krebs 385,0

Weiße Neuseeländer U7 Günter Möller 387,0

Thüringer U15 Ingrid Claassen 385,0

Weißgrannen schwarz U70 Bernd Köthe 385,0

Hasenkaninchen rotbraun U52 Haupt, Uwe 386,5

Alaska U19 Jens Ahsbahs 386,5

Havanna U19 Hermann Ahrens 385,0

Kleinschecken schwarz-weiß U52 Jasper Plambeck 381,5

Kleinschecken blau-weiß U25 Lars Jessen 383,0

Deutsche Kleinwidder weiß RA HH54 Bartz, Uwe 385,5

Kleinchinchilla U2 Oosting, Niko 384,5

Deilenaar U2 Jajo Oosting 384,5

Marburger Feh U7 Hark Lorenzen 384,0

Sachsengold U15 Großmann, Jürgen 386,5

Rhönkaninchen U40 Lorengel, Rico 383,0

Perlfeh U65 Heike Lundius 386,0

Kleinsilber schwarz U107 Christiane Oosting 385,5

Kleinsilber blau U8 Eva Reimer 377,0

Kleinsilber havannafarbig U8 Günther Reimer 378,5

Kleinsilber gelb U63 Hörburger , Peter 381,0

Kleinsilber graubraun U63 Hörburger, Kurt u.Timo 381,5

Kleinsilber hell U8 Ernst-August Müller 385,0

Englische Schecken schwarz-weiß U10 Hörburger, Hans-Jürgen 381,0

Englische Schecken dreifarbig U10 Steffens, Finn 384,0

Holländer schwarz-weiß U10 Hans-J. Gerdsen 383,0

Holländer gelb-weiß U52 Michael Schlaphof 380,0

Lohkaninchen schwarz U4 Werner Jurgeleit 387,0

Lohkaninchen blau U4 Andreas Larsen 382,0

Lohkaninchen braun U4 Horst Jensen 383,0

Schwarzgrannen U65 Schlüter, Robert 385,0

Kastanienbraune Lothringer U41 Michael Milarch 383,5

Zwergwidder wildfarben U52 Plambeck, Jasper 383,5

Zwergwidder hasenfarbig U100 Koslowski, Werner 381,0

Zwergwidder chinchillafarb. U100 Sven Ladwig 382,5

Zwergwidder schwarz U100 Großmann, Birke 383,5

Zwergwidder weißgrannenfarbig schwarz U100 Marxen, Norbert 383,0

Zwergwidder marderfarbig braun U100 Jörg Pagel 383,5

Zwergwidder wildfarben-weiß U100 Ladwig, Sven 385,5

Zwergwidder weiß BlA U92 ZGM Heide 385,5

Zwergwidder blau-weiß U62 Jannica Fürböter 382,5

Zwergwidder thüringerfarb.-weiß U12 ZGM Poggensee/Maranke 384,0

Zwergwidder weiß RA U64 Petersen, Christa 386,0

Zwergschecken blau-weiß U10 Günter Monegel 381,0

Hermelin BlA U3 Holger Jührs 383,5

Farbenzwerge eisengrau U92 Dietmar Kruse 381,0

Farbenzwerge wildfarben U3 Stefan Marquardt 382,5

Farbenzwerge havannafarbig U3 Finn Steffens 384,5

Farbenzwerge perlfehfarbig U3 Hans-Peter Rickert 383,5

Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz U3 Ingo Penn 384,5

Farbenzwerge lohfarbig schwarz U3 Doebler, Elke 384,0

Weiß-Rexe BlA U117 Jörg Zeltwanger 382,5

Dalmatiner-Rexe dreifarbig U34 Uwe Kittmann 382,0

Castor-Rexe U40 Gruber, Marlit 386,0

Klein-Rexe castorfarbig U52 Wegner, Thomas 386,0

Zwerg-Rexe castorfarbig U34 Karin Krause 381,5

Genter Bartkaninchen wildfarben U16 Günther Ibung 378,5

Angora blau U139 ZGM Rohlfshagen 384,5

Löwenköpfchen rhönfarbig U37 Ute Reimann 384,5

Löwenköpfchen weiß BlA Margit u. Klaus Bochentin U67 384,5

Herdbuch:

Mecklenburger Schecken schwarz-weiß U10 Ketelsen, Frank 384,5

Blaue Wiener U89 Hennig, Rainer 812,5

Graue Wiener wildfarben U5 Lücke, Horst 383,0

Deilenaar U2 ZGM Lücke-Krefter 384,0

 

Die Landesmeister bei der Jugend:

Deutsche Widder schwarz UJ62 Lea Petersen 385,0

Deutsche Widder schwarz-weiß UJ62 Lea Petersen 382,0

Helle Großsilber UJ40 Martin Peters 383,5

Thüringer UJ44 Kjell Jacobsen 383,0

Holländer havannafarbig-weiß UJ25 Leven-Julian Komm 377,5

Zwergwidder dunkelgrau UJ44 Jacobsen, Kira 381,5

Zwergwidder weißgrannenfarbig schwarz UJ52 Vehring, Finja 378,0

Zwergwidder marderfarbig braun UJ70 Dennis Callsen 382,0

Zwergwidder weiß BlA UJ52 Cynthia-Marie Vehring 384,0

Zwergschecken blau-weiß UJ25 Leven-Julian Komm 381,0

Zwerg-Rexe castorfarbig UJ52 Eike Falk Vehring 380,0

Angora schwarz UJ15 Rene Rohlfshagen 383,0

Löwenköpfchen rhönfarbig UJ84 Lina Langfeldt 379,5

 

 

 

Die Berichte der Rassen:

Große Rassen:

4 Deutsche Riesen, dunkelgrau: 3x wurde die 19 in der Körperform vergeben und 4mal auch 19 im Fell. Punktabzug gab es durch etwas faltige Ohren und aufhellende Unterfarbe. Die Tiere von Petra Jensen erreichten mit 383,5 Punkten den Landesmeister.

38 Deutsche Riesen, wildfarben wurden vorgestellt: Leider wurden nur 10 Tiere mit 19 Pkt. in der Körperform bedacht, etwas knochige Hinterpartien und teilweise schmale Vorderpartien waren die Ursache.  Hervorzuheben waren wieder überwiegend schöne markante Köpfe mit guten Längen und Tragweise der Ohren. Die Deckfarbe und Schattierung wurde mit 14 bis 14,5 bewertet, bemängelt wurden nur hin und wieder etwas unsaubere Ohrenränder und eine Aufhellung der Deckfarbe an den Flanken. LM wurde mit 385,0 Pkt. Jens Beckmann, wobei Mario Jensen mit 96,5 Pkt. den Sieger stellte.

4 Deutsche Riesen, schwarz: Hier kam die Zuchtgruppe leider nicht in die Punkte, da eine Häsin wegen stark losem Brustfell mit nb ausschied, wobei die anderen 3 Tiere mit 95,5 und 2x 96,0 Punkten bewertet wurden.

4 Deutsche Riesen, gelb: Hans- Werner Rathje zeigte seine 4 Tiere mit 384 Punkten und somit LM. Es wurde 1 mal die 19 in Körperform vergeben am Ohrenrand und Blume zeigte, waren die Deckfarben sehr ansprechend aber in Pos. 5 wurden die recht aufgehellten Unterfarben bemängelt.

4 Deutsche Riesen, weiß: Zu Punktabzügen führte in Pos. 2 auch bei den weißen, die teilweisen verjüngten Körperformen. Die sehr guten Felle, Köpfe und Ohren gaben nur wenig Kritik und Grund zu erheblichen Punktabzügen. 1 Tier wurde wegen Wammenansatz mit nb bewertet, wobei die verbliebenen Tiere sowie ein Einzeltier alle mit 96,5 Punkten bewertet wurden.

4 Deutsche Riesenschecken, schwarz-weiß von Walter Maack zeigten gute Felle, Punktabzüge gab es in der Körperform, da sie etwas knochig oder vorne etwas lose waren. Die Gruppe erreichte 383,5 Punkte und wurde LM.

4 Deutsche Riesenschecken, havannafarbig-weiß von Michael Küster: 2 Tiere wurden in Körperform mit der 19 bewertet, wobei die beiden anderen etwas knochig erschienen, alle 4 Tiere zeigten gute Felle.

12 Deutsche Widder, wildfarben:  Schöne Typen zeigte uns die Züchterin Anna Breiholz, und wurde auch mit  384,5 Pkt LM. Die Tiere zeigten schöne Köpfe und ausgeprägten Kronen und Behänge. Ein Tier hatte Punkteinbußen bei der Position Gewicht, die Zwischenfarben waren etwas schmal und die Deckfarben an den Seiten etwas hell. Die 4 Tiere von Willi Albers erreichten 384,0 Punkte. Bemängelt wurde teilweise etwas lose Fellhaut und etwas faltiger Behang, wobei 2 Tiere in Pos. Fell eine 19,0 erhielten. 383,5 Punkte erreichte Stefan Leppin, wobei die verjüngenden Körperformen noch verbesserbar sind.

4 Deutsche Widder, blau von Wiebke Winterberg überzeugten weniger in Körperform und Fell, dafür eher im Behang und in der Farbe mit 383,0 Punkten  LM

3 Deutsche Widder, thüringerfarbig-weiß:  Von den 3 gemeldeten Tieren fehlte eins. Mängel in der Körperform gab es wegen etwas eckige Hinterpartie. Die Felle waren ansprechend, akzeptabel waren auch die Behänge und die Deckfarben. Klaus Petersen erreichte somit 2x 95,5 Punkte.

 

Mittelgroße Rassen

 

34 Helle Großsilber:  In der Pos. 2 konnten nur 12 Tiere hervorgehoben werden, schöne gedrungene, walzenförmige Typen, bei den anderen fehlte etwas der Größenrahmen und die breite im Schulterbereich, sowie die lose Fellhaut wurde bemängelt. Die Rassemerkmale waren überwiegend positiv. Ein Vertreter dieser Rasse schied mit einem abnormalen Geschlecht aus. LM wurde Timo Köneking mit 386,5 Pkt.

4 Champage-Silber: Schöne Tiere zeigte uns der Zuchtfreund Manuel Hamdorf, mit 383,0 Pkt LM. Bei den Fellen fehlt noch etwas das Unterhaar und die Dichte, ansonsten zweimal 19 in Körperform und schöne Rassemerkmale.

24 Großchinchilla waren gemeldet, 20 von ihnen kamen nur in die Punkte: 1 weiße Kralle und 3x Kahlstellen an den Läufen wurden bemängelt und führten zum Ausschluss. LM wurde Christian Kröger mit 383,5 Pkt. Seine 2. Zuchtgruppe errang auch 383,5 Punkte. Seine Tiere besaßen durchweg gute Felle, leider waren die Decken öfters unfertig . 

8 Mecklenburger Schecken, schwarz- weiß: 6 Tiere kamen nur aus der Bewertung ohne nb. Bemängelt wurde die etwas lose Fellhaut . Eine Kahlstelle am Hinterlauf sowie ein abnormales Geschlecht führten zum Ausschluss. LM Thomas Wegner U34, zeigte eine ZG mit 381,5 Pkt.

54 Blaue Wiener waren gemeldet, leider fehlten davon 14 Tiere. Zwar war die Qualität insgesamt sehr gut, doch gab es hier Unterschiede und immer wieder den einen oder anderen Schwachpunkt. So fanden sich in der Position 2 neben schönen Walzenformen und Typen immer wieder lose Schulter, loses Brustfell oder vorne etwas schmal. In der Decke fand man auffallend häufig die Bemerkung „etwas weiß durchsetzt“ oder auch, leicht bräunlicher Anflug.          LM wurde Rainer Henning, Buchholz, mit 386,0 Punkten, seine 2. Gruppe erhielt 385,0 Punkte. Vizelandesmeister wurde Alexander Voß, Wankendorf, mit ebenfalls 386,0 Punkten. Seine Tiere unterlagen der Landesmeistergruppe in der Position 2, ansonsten standen sie ihnen nicht nach.

8 Schwarze Wiener: LM wurde Hans Wilhelm Oetjens, St. Michaelisdon, mit 384,0 Punkten. Er zeigte eine ausgeglichene Gruppe, in der die Tiere sehr schöne Felle sowie Köpfe und Ohren zeigten, leider präsentierten sie die Körperformen nicht so schön. In der Gruppe von Fred Schönfelder, Brunsbüttel, stand leider ein Tier mit „oB“ ; die anderen Tiere zeigten schöne Köpfe und Ohren sowie sehr gute Felle.

12 Weiße Wiener waren gemeldet, leider fehlten 2 Tiere. LM wurde Lars Jessen, Norby, mit 384,5 Punkten. Seine Tiere überzeugten überwiegend in den Köpfen und Ohren, im Körperbau und in den Fellen waren sie nicht so überzeugend. Die Zuchtgruppe von Mirja Louven, Lübeck, bekam 383,5 Punkte. Auch ihre Tiere hatten ihre Mängel in der Position 2 und 3. Gut waren auch hier die Köpfe und Ohren. Bei den Einzeltieren hatte sie eine sehr schöne Häsin mit 97,0 Punkten.

4 Graue Wiener, wildgrau: Leider stand in dieser Gruppe von Hermann Müller, Handewitt, ein nB-Tier. Ansonsten waren es sehr schöne Vertreter mit schönen Fellen, schönen Köpfen und Ohren sowie tollen Deckfarben.

8 Graue Wiener, wildfarben: LM wurde Horst Lücke, Norderstedt, und 383,5 Punkten. Seine Tiere zeigten eine schöne Deckfarbe sowie Köpfe und Ohren. Die Körperformen und Felle konnten aber nicht so überzeugen. Die Zuchtgruppe von Sven Berger, Schönbek fehlte leider.

                                                                                                                        Helge Hinz

32 Rote Neuseeländer: Sie präsentierten sich in Pos. 2, 3 und 4 in überwiegend sehr guten Noten. LM wurde Horst Krebs vom U 20 Brunsbüttel mit 385,0 Punkten. Den LVE (Landesverbandsehrenpreis) bekam Albert Besch vom U 66 Ostangeln mit 384,5 Punkten.‘
Einen ZGE (Zuchtgruppenehrenpreis) bekam auch Dieter Gloy vom U63 Pinneberg mit 384,0 Punkten. Das Siegertier, eine Häsin mit 96,5 Punkten kam aus dem Stall von Horst Krebs.


24 Weisse Neuseeländer: Sie präsentierten sich in Pos. 2, 3 und 4 in sehr guten Noten.
Sehr vielen Tieren konnten in der Pos. 5 Kopf die volle Punktzahl vergeben werden. LM wurde Günter Möller  vom U 52 Neumünster mit 387,0 Punkten. Eine ZDRK –Medaille bekam auch Hans Lübke vom U65 Preetz mit 386,5 Punkten. Den LVE (Landesverbandsehrenpreis) bekam Hans-Joachim Gerdsen vom U 44 Itzehoe mit 386,0 Punkten. Eine KVE (Kreisverbandsehrenpreis)
bekam Markus Schulz vom U 102 Ahrensbök mit 386,0 Punkten.
Den Klassensieger, eine Häsin mit 97,5 Punkten kam aus dem Stall von Günther Möller.


12 Thüringerkaninchen: Gezeigt wurden drei sehr schöne ZG, die in Körperform und Fell zu gefallen wussten. LM wurde Ingrid Claassen vom U 15 Bad Seegeberg mit 385,0 Punkten. Sie bekam auch einen ZDRK-Ehrenpreis.  Ein LVE (Landesverbandsehrenpreis) bekam Horst Jensen vom U 33 Harrieslee mit 385,0 Punkten und Hildegard Schlüter vom U 15 Bad Seegeberg mit 384,5 Punkten. Den Klassensieger, eine Häsin mit 97,0 Punkten kam aus dem Stall von Horst Jensen.


8 Weißgrannen schwarz: Sie zeigten sich in Form und Fell in sehr guter Qualität. LM wurde  Bernd Köthe vom U 70 Schleswig mit 385,5 Punkten.


20 Hasenkaninchen rotbraun: In Pos. 3 zeigten sie sich durchweg in sehr guter Qualität- LM wurde Uwe Haupt vom U 52 Neumünster mit 386,5 Punkten.
Ein LVE (Landesverbandsehrenpreis) bekam Uwe Haupt mit 385,0 Punkten. Eine KVE (Kreisverbandsehrenpreis) bekam Michael Grimm vom U 102 Ahrensbök mit 384,5 Punkten und Maren Besch vom U66 Ostangeln mit 384,0 Punkten.Den Klassensieger, eine Häsin mit 97,0 Punkten kam aus dem Stall von Uwe Haupt.


5 Hasenkaninchen weiss RA: In Pos. 3 zeigten sie sehr gute Qualitäten. Gezeigt von Michael Grimm vom U 102 Ahrensbök mit 384,0 Punkten. Er bekam auch den Landesmeistertitel.


24 Alaska: Sie präsentierten sich in Pos. 2, 3 in sehr guten Noten. LM wurde Jens Ahsbahs vom U 44 Itzehoe mit 386,5 Punkten. Er bekam 2 Staats-Ehrenpreise für 2 x 386,5 Punkten. Eine ZDRK –Medaille bekam Berd Gries vom U80 Wedel-Holm mit 386,0 Punkten. Auch einen Klassensieger mit 97,5 Punkten kam aus seinem Stall. Der LVE (Landesverbandsehrenpreis) ging an Jens Ahsbahs mit einer weiteren Zuchtgruppe mit 384,5 Punkten. Den KVE (Kreisverbandsehrenpreis) bekam Walter Möller vom U33 Flensburg mit 384,0 Punkten.

Hermann Böhm
 

Havanna: 6 Zuchtgruppen und 2 Einzeltiere wurden den Preisrichtern vorgestellt. LM Herman Ahrens vor der Zuchtfreundin Jutta Beckmann mit gleicher Punktzahl 385,0 Pkt. Die Klassensieger 0,1 zeigte Zfr Oetjens mit 97,0 Pkt. Die Körperform lag in der Hauptsache zwischen 18,0 und 19,0 Punkten: leicht verjüngte u. schwache Schulterwurden angemerkt. Die Felle kamen auf 18,5-19,0 Pkt. Pos. 4 hatte oft den Schwachpunkt: schwache Ohrstruktur. Die Deck- u. Unterfarben konnten bei fast allen Tieren überzeugen.

Kleinschecken blau/weiß: 1 Zuchtgruppe mit 383,0 Pkt. LM Lars Jessen von U25. Körperform 2x 19,0, 2x 18,5 Pkt. Prima Felle, alle 4 Tiere kamen auf 19,0 Pkt. Bis auf 1 Tier konnten auch die Rassemerkmale überzeugen.

Kleinschecken schwarz/weiß: Hier standen 2 Zuchtgruppen, wobei die 1. Gruppe durch 1 n.b.-Tier ausfiel. Dadurch wurde Jasper Plambeck von U52 LM mit 381,5 Punkten. Die Körperform lag zwischen 18,0 und 19,0 Pkt. Auch die Felle erreichten nicht die Güte der Blau-Weißen. In der pos. 6 waren sehr schöne Farben zu sehen.

Deutsche Kleinwidder wildfarben/weiß: Leider standen nur 2 Tiere zur Bewertung an. Beide erhielten in der Pos. 2 19 Pkt. Die Felle waren dünn und lang und es reichte lediglich zu 18,0 Pkt. In den Pos. Kopf und Behang standen 15,0 und 14,5 Pkt. an. Ein Tier erreichte die Wertnote 95,5 Pkt.

Deutsche Kleinwidder weiß RA: Zuchtfreund Uwe Barz stellte 8 Tiere vor und erreichte 382,5 Pkt. und 385,5 Pkt, womit er LM wurde. 1 Tier erreichte in Pos. 2 eine 19.0. Bei den anderen waren die Schwachpunkte: leicht verjüngt, lose Fellhaut u. hinten eckig. Positiv war die Fell-Qualität. In den Pos. 4-6 wussten die Tiere zu gefallen. Mit einem V-Tier 97,0 Pkt. Stellte Uwe einen KLS.

Kleinchinchilla: Wie so oft in letzter Zeit leider nur 4 Tiere vom „Abonnement LV-Meister“ Nico Oosting mit 384,5 Pkt. LM. Schwachpunkte: die Körperform mit 3x18,5 u. 1x 18,0 Pkt. Die Deckfarben14,0-14,5 Pkt, überzeugend die Pos. 5 u. 6 mit 14,5-15,0 Pkt.

Deilenaar: 4 Zuchtgruppen wurden vorgestellt. In der Körperform erhielten nur 3 Tiere 19,0 Pkt. Hier sollten einige Tiere auch nicht mehr länger werden. Kopf und Ohr könnten auch verbessert werden. Die Fellqualität war im Durchschnitt sehr gut und lag bei 18,5-19,0 Pkt. Die Pos. 4+5 lagen bei 14,0-14,5 Pkt. Hier sollte man in Zukunft auf eine nicht zu dunkle Deckfarbe achten. Prima die Pos. 6. LM wurde Jajo Oosting mit 384,5 Pkt.

Marburger Feh: 4 Züchter präsentierten 7 Zuchtgruppen. Den LM stellte mit 384,0 Pkt. Hark Lorenzen. 2 Tiere fielen mit Übergewicht aus der Wertung. 1 V-Tier 97,0 Pkt. Vom LM wurde Klassensieger. Es waren schöne Körperformen zu sehen. An den Fellen fehlte etwas die Dichte. Kopf und Ohr in Pos. 4 durchgängig positiv. Der leichte fehlende Schleier in Pos. 5 war aus meiner Sicht der Schwachpunkt in dieser Rasse.

Blaue Holicer: Eine Zuchtgruppe gezeigt von Rico Lohrengel kam durch 1 n.b.-Tier nicht in die Wertung. Die 3 anderen Vertreter erhielten in der Körperform u. im Fell jeweils 19,0 Pkt. Auch Kopf und Ohr konnten überzeugen. Schwachpunkt dieser Rasse ist die Deckfarbe, da die Tiere recht dunkel sind und auch die Augenfarbe mit grau/blau leicht ins bräunliche tendiert.

Sachsengold: Diese Rasse hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. 8 Tiere in 2 Zuchtgruppen erhielten in der Körperform 6x 19,0, 2x 18,5. Im Fell erwartet man etwas mehr Dichte, auch die Länge lässt zu wünschen übrig. Pos. 4 Kopf u. Ohr 4x 15,0, 4x 14,5 Pkt. Auch in der Deck- und Unterfarbe stimmte die Qualität. LM Jürgen Großmann lag in der Endabrechnung mit 386,5 Pkt. 2 Punkte vor Bernd Gries und stellte einen Klassensieger.

Rhönkaninchen: LM Rico Lohrengel kam auf 383,0 Pkt. In der Körperform 1x 18,0, 1x 18,5, u. 2x 19,0 Pkt. Bei den Fellen fehlte es bei 2 Tieren etwas an Dichte. Schöne Köpfe waren zu sehen, die Ohrenstruktur etwas schwach. In Pos. 5 mangelte es an der Kopfzeichnung, prima war die Pos. 6 Farbe.

Perlfeh: Gegenüber dem Vorjahr mit 4 Zuchtgruppen standen nur 2 Gruppen an. LM Heike Lundius erzielte 386,0 Punkte mit einem V-Tier 97,0 Pkt in der Sammlung. Die 2 Zuchtgruppen von Petra Bock kam auf 383,5 Pkt. In der Pos. 2 3mal 18,5, und nur 1 Tier mit 19,0 Pkt. Bemängelt wurde vorne etw. lose und leicht verjüngte Formen. Prima Felle, alle Tiere erhielten eine 19,0. Auch die Rassemerkmale überdurchschnittlich gut mit 14,5 u. 15,0 Pkt.

                                                                                                    Manfred Kichhoff

20 Kleinsilber, schwarz boten Zuchtgruppenleistungen zwischen 379,5 und 385,5 Pkt. LM wurde Christine Oosting die auch mit 97 Pkt. den Siegerrammler stellte. Sehr gute Formen, allerdings auch teilweise mit faltigen Ohren und losen Brustfellen, und schöne dichte Felle standen teilweise flockigen Silberungen gegenüber. Eine weitere schöne ZGR stellte Karin Müller mit 383,5 Pkt.

Nicht so stark wie gewohnt waren die 4 Kleinsilber, blau von Eva Reimer mit 377 Pkt. Lange Formen mit schwachen Köpfen und faltigen Ohren und recht schwach behaarten Ohren konnten gute Deckfarben und Unterfarben nicht ausgleichen.

Schöne Deck- und Unterfarben sah man bei den 4 Kleinsilber, havannafarbig von LM Günther Reimer. Schmale Schultern, abstehende Hinterschenkel und ein Abzug im Gewicht ließen allerdings keine höhere Punktzahl als 378,5 Pkt. für den Titelgewinn zu.

Den Ohrlängen muß bei den 4 Kleinsilber, gelb Beachtung geschenkt werden, bitte nicht mehr kürzer! LM wurde Peter Hörburger mit 381 Pkt. Sehr gut gefielen die unterfarben und auch das Fellhaar, die Köpfe waren aber etwas schwach gesilbert.

Stärker kenne ich eigentlich die Kleinsilber, graubraun in unserem Landesverband, denn lose Fellhaut im Brustbereich, faltige Ohrstrukturen, grobe Silberungen am Rumpf und auch teils fehlende unterfarbe am After ließen keine höhere Bewertung bei den 8 Tieren zu. Mit 381,5 Pkt. wurde die Zgm. Hörburger LM. Die Zwischen und Unterfarben gefielen über´s ganze. Ein Ausschluß wegen eines Geschlechtsfehlers machte eine zweite ZGR zu nichte.

Stärker waren hier schon die 20 Kleinsilber,hell. Punktgleich mit 385 Pkt. setzte sich Ernst- August Müller gegenüber Herrmann Strichau zum Titel durch. Schöne Felle mit gutem Stich und über`s ganze schon schöne fertige Silberungen und Deckfarben waren zu betrachten. Und bis auf wenige lose Brustfelle gefielen auch die Formen. Mit einer schönen typischen Häsin stellte der LM auch die Siegerhäsin mit 96,5 Pkt. 2 Tiere fielen wegen übergewicht aus.

                                                                                                                    Stefan Marquardt

Englische Schecken schwarz-weiß: Es wurden 1 Zuchtgruppe von Hans-Jürgen Hörburger, U10, mit 381,0 (LM) Punkten präsentiert. Er zeigte alle 4 Tiere mit einer 19,0 in Fell. An der Körperform wurde der lange Auftritt bemängelt, die etwas grobe Seitenzeichnung und die etwas durchsetzte Farbe.

Englische Schecken dreifarbig :Finn Steffens, U10, stellte als Landesmeister eine Zuchtgruppe mit 384,0 Punkten (LM) mit sehr guten Kopf- und Rumpfzeichnungen. Die Körperformen wurden verbessert: 3x 19,0 Pkt. In Pos. 2, sowie auch 3x 19,0 Pkt in Pos. Fell. Finn stellte auch den Klassensieger mit 96,5 Pkt.(0,1)

Holländer schwarz-weiß: 3 Zuchtgruppen wurden vorgestellt, Landesmeister wurde Hans-Joachim Gerdsen, U10, mit 383,0 Pkt, Punkten. Die Körperformen überzeugten nicht immer. Ebenso bei Gero Kröger , U52, mit 379,0 Pkt, wurden Körperformen und auch etwas dünnes Fellhaar bemängelt. Die Zeichnungsmerkmale in Rumpf und Kopf waren recht ansprechend.

Holländer gelb-weiß´: 5 Tiere  wurden von Michael Schlaphof, U52 vorgestellt, Landesmeister wurde er mit 380,0 Punkten. Die Körperformen überzeugten auch in diesem Farbenschlag nicht wirklich. Bemängelt wurden auch hier die Körperformen: von breiter Ohrhaltung, etw. vorstehende Hüftknochen, etw. schmaler -und etwas eckiger Form beanstanden die Preisrichter.

Lohkaninchen schwarz: 5 Zuchtgruppen von 4 Züchtern wurden vorgestellt. Landesmeister wurde Werner Jurgeleit, U4, mit 387,0 Punkten vor Günter Fleischer, U4, mit 384,0 Punkten . Von den 5 Zuchtgruppen erreichten nur 2 ZG die Punkte. Zum Ausschluss führten: abnormales Geschlecht, Wammenansatz sowie Übergewicht Der LM präsentierte alle 4 Tiere hervorragend mit einer 19 in Körperform, somit eine 97,0 und 97,5 Häsin. Andreas Larsen zeigte eine 0,1 vom April mit einer 19,0 in Körperform, sowie eine 19,0 in Fell, sie erreichte 97,0 Pkt.

Lohkaninchen blau: Andreas Larsen, U4, stellte hier seine Landesmeister mit 382,0 Punkten aus. Die Tiere zeigten gute Kopf- und Rumpfzeichnungen. 2 Tiere wurden mit der 19 in Körperform belohnt und eine Häsin erreichte die 19,0 in Fell, wobei bei den anderen das etwas fehlende Unterhaar bemängelt wurde.

Lohkaninchen braun: Von den 8 gemeldeten Tieren wurden 4 von Horst Jensen, U4 den Preisrichtern vorgestellt. Mit 383,0 Punkten wurde er LM, wobei 2 der 4 Rammler mit einer 19 in Körperform sowie im Fell bewertet wurden. Bei den beiden anderen würden die dünnen Vorderläufe sowie die etwas breite Ohrhaltung bemängelt.

                                                                                                                     Britta Krefter 

Herausragende Fellhaarstrukturen boten bei den 16 Schwarzgrannen die Tiere von LM Robert Schlüter (385, 384,5, 383,5 Pkt) teils mit 19,5 sonst mit 19 Pkt. bewertet. Schade das einige der ausgestellten Häsinen schon etwas lose im Brustfell waren und somit der halbe Punkt zum Vorzüglich fehlte. Da auch die Position Kopf und Ohren gefiel, bot sich dem Betrachter ein schönes Gesamtbild.

                                                                                                                    Stefan Marquardt

Kastanienbraune Lothringer Michael Milarch, U41, stellte 2 Zuchtgruppen mit 385,5 (LM) und 384,5 Punkte. Fast alle Tiere besaßen eine gute Fellhaarqualität und eine gute Deckfarbe, 6 Tiere wurden in der Position 4  Kopf, Augen und Ohren mit 14,5 Pkt. bewertet. Der Klassensieger, 1,0, 96,5 Pkt überzeugte durch die Körperform und die Deckfarbe.

                                                                                                                      Britta Krefter

12 Zwergwidder, wildfarben: LM wurde Jasper Plambeck, Groß Buchwald, mit 383,5 Punkten. Seine Tiere gefielen besonders in den Positionen 2 und 4.       Kai Förster stellte 2 Zuchtgruppen, wovon leider eine wegen eines nb-Tieres nicht in die Wertung kam. Seine andere Gruppe erreichte 383,5 Punkte, war aber im Vergleich mit der Landesmeistergruppe in der Position 2 um eineinhalb Punkte schlechter. Seine Tiere zeigten sehr schöne Behänge.

4 Zwergwidder, hasenfarbig: LM wurde Werner Koslowski, Aukrug, mit 381,0 Punkten. Seine Tiere gefielen in den Rassemerkmalen, verloren aber leider ihre Punkte hauptsächlich im Körperbau und in den Fellen.

4 Zwergwidder, chinchillafarbig: LM wurde Sven Ladewig, Wakendorf I mit 382,5 Punkten. Hier gefielen besonders die Körperformen, der Köpfe und Behänge. Punkte verloren seine Tiere hauptsächlich im Fell und der Position 6.

4 Zwergwidder, schwarz: LM wurde Birke Großmann, Kayhude, mit 383,5 Punkten. Ihre Tiere gefielen besonders in den Körperformen und Köpfen. Die hauptsächlichen Punktverluste hatten die Tiere in den Fellen.

4 Zwergwidder, blau: Helmut Wulff, Kellinghusen stellte diese Gruppe, die leider wegen eines nb-Tieres nicht in die Wertung kam.

12 Zwergwidder, röhnfarbig: in diesem Farbenschlag gab Gruppenergebnisse von 371,5 bis 375,5 Punkte. Damit erreichte keine Gruppe die nötige Punktzahl um Landesmeister zu werden. So gut wie alle Tiere zeigten große Schwächen in der Körperform und im Fell, die Köpfe gefielen überwiegend.

4 Zwergwidder, lohfarbig  fehfarbig: leider stand in dieser Gruppe von Jörg Pagel, Leck, ein Tier mit einer braunen Augenfarbe und musste deshalb mit nb ausge- schlossen werden. Alle Tiere gefielen aber sonst mit schönen Körperformen, Fellen und Köpfen.

4 Zwergwidder, weißgrannenf.-schwarz: LM wurde Norbert Marxen, Schuby, mit 383,0 Punkten. Seine Tiere hatten ihre Stärken im Kopf, Behang und der Farbe.

4 Zwergwidder, marderfarbig-braun: LM wurde Jörg Pagel, Leck, mit 383,5 Punkten. Seine Tiere gefielen besonders in den Positionen Fell, Kopf, Behang und bis auf ein Tier im Körper. Kritik gab es hauptsächlich in der Position 6.

10 Zwergwidder, wildfarben-weiß: die 2 Einzeltiere fehlten. LM wurde Sven Ladwig, Wakendorf I, mit 385,5 Punkten, seine andere Gruppe erreichte 383,5 Punkte. Herausragend waren seine Tiere in den Positionen Kopf und Behang. Er stellte einen sehr schönen Rammler mit 97,0 Punkten , und damit den Sieger.Kritik gab es hier vor allem in den Positionen 2 und 3.

4 Zwergwidder, weiß BLA: LM wurde Rolf Heide, Markerup, mit 385,5 Punkten. Er zeigte eine sehr schön ausgeglichene Gruppe, die ihre Vorzüge  im Fell, Kopf und Behang hatten. Sein mit 97,0 Punkten bewerteter Rammler stach in diesen Positionen besonders heraus.

4 Zwergwidder, blau-weiß: LM wurde Jannica Fürböter, Schönberg, mit 382,5 Punkten. Überwiegend die Behänge und die Köpfe gefielen bei diesen Tieren. Kritik gab es meistens in der Position 2.

8 Zwergwidder, thüringerfarbig-weiß: LM wurde die ZGM Poggensee / Maranke, Hartenholm, mit 384,0 Punkten. In dieser Zuchtgruppe stand eine sehr schöne Häsin mit toller Körperform, schöner Kopfbildung und Behang; dafür gab es 97,5 Punkte und den Siegertitel. Vor allem die Felle gefielen in dieser Gruppe. In der Zuchtgruppe von H.-W. Cordsen fehlte leider ein Tier. Hier waren es vor allem die Behänge, die überzeugten.

12 Zwergwidder, weiß RA: LM wurde Christa Petersen, Rantzau, mit 386,0 Punkten. Eine weitere Gruppe von ihr bekam 383,0 Punkte. Die Mehrzahl ihrer Tiere überzeugten in den Positionen Kopf und Behang. In ihrer LM-Gruppe er- hielten alle Tiere eine 19 in der Körperform. In der Zuchtgruppe von Svend Schröder, Preetz, überzeugten die Tiere mit sehr schönen Köpfen und Behängen. Leider hatte er ein nb-Tier in seiner Gruppe. Mit einer Häsin und 97,0 Punkten stellte er den Klassensieger.

5 Zwergwidder, weiß BLA: LM wurde Jörg Pagel, Leck mit 384,5 Punkten. Es war eine sehr ausgeglichene Gruppe mir Stärken in der Kopfbildung und im Behang; auch die Körperformen und die Felle gefielen überwiegend. Sein Einzeltier bekam 96,0 Punkte und war damit den anderen Tieren ebenbürtig.

                                                                                                                          Helge Hinz

4 Zwergschecken blau-weiß: Günter Monegel stellte seine Zuchtgruppe mit 381,0 Pkt als LM den Preisrichtern vor. Die Körperformen überzeugten nicht immer, die Felle dafür mehr. 4x19,0 in der Position Fell. An den Zeichnungen muss auch noch etwas verbessert werden, die Farben gefallen.

Leider waren den nur 4 gezeigten Hermelin, Rotaugen der Titel durch einen Zahnfehler versagt, konnten die Rassemerkmale gefallen, so muß auf loses Brustfell geachtet werden.

Die 8 Hermelin, Blauaugen von LM Holger Jührs kamen m. E. in der Benotung zu schlecht davon Typische Tiere mit sehr guteFellhaar und schönen Rassemerkmalen, lediglich wuede nur zweimal eine etwas breite Ohrstellung moniert, sollte eigentlich etwas höher wie 383,5 bzw. 383 Pkt. davon kommen. 19,5 Pkt. und insgesamt 96,5 Pkt. erhielt seine Klassensiegerhäsin.

Mit 53 Rassevertretern waren unsere Farbenzwerge wieder stark vertreten, auch die Farbenpalette war wieder etwas für`s Auge. Während ein Preisrichter eine grundsolide Arbeit bot und tatsächlich die „Spreu vom Weizen“ trennte, kann ich die andere Richtertätigkeit nur als desolat bezeichnen, so wurden völlig untypische mit langen Formen und Ohren behaftete „Zwerge“ denen die einen schönen Typ verkörperten vorgezogen. Eisengraue wurden als dunkelgraue bewertet und wegen schwacher Zwischenfarbe mit Punktabzug bis zu 2,5 Pkt. bestraft. Tiere mit 93,5 Pkt. erhielten das Prädikat sehr gut!. So etwas war für die Züchter mehr als unerfreulich und wirft ein schlechtes Bild auf die Schleswig- Holsteinischen Zwergenzucht. Zumal unsere Farbenzwerge auch auf Bundesebene oft im Rampenlicht stehen und Titel gewinnen.

Die 8 eisengrauen, dunkelgrauen Farbenzwerge von LM Dietmar Kruse konnten aus besagten gründen nicht höher wie 381 Pkt. hinauskommen. Schöne Typen, mit durchweg 19 er Fellen, kräftigen Köpfen und auffällig gleichmäßigen Deckfarben sind einfach dadurch zu schlecht weggekommen. Die Einzelbewertung lag bis zu 96,5 Pkt.

So war es auch bei den 8 wildfarbenen Farbenzwergen , das übergewichtige, langohrige Tiere den Typen vorgezogen wurden. Schon optisch setzten sich die Zwerge von LM Stefan Marquardt (382,5 Pkt.) mehr als deutlich ab. Schöne Typen, mit breiten Schultern, schönem Fellhaar, typischen Köpfen und feine Deckfarben die lediglich etwas haarungsbedingt unfertig waren gefielen so manchen Betrachter. Ein feiner Kerl war sein 97 er Rammler mit bestechendem Kopf und kräftigem runden Ohr.

Wegen eines Zahnfehlers konnte leider die ZGR Farbenzwerge, blau nicht bestehen. Schon alleine für die farblichen vorzüge hätten sie es verdient.

Bis auf leicht eckige Hinterpartien konnten die 4 Farbenzwerge, havannafarbig ohne nennenswerte kritiken überaus gefallen. LM Finn Steffens zeigte feine Typen mit schönen satten Deckfarben, die mit 384,5 Pkt. belohnt wurden.

Höher in der Gesamtpunktzahl habe ich die 4 Farbenzwerge, perlfehfarbig von LM Hans- Peter Rickert (383,5 Pkt.) gesehen. Schöne Typentiere mit sehr gutem Fellhaar von vorallem herausragenden Perlungen boten sich dem geschulten Auge. Mit 19,5 Pkt. und 97 Pkt. in der Gesamtheit wurde sei hochfeiner Altrammler in einem top Zustand Siegerrammler, nicht um sonst war dieser schon Bundessieger. Kritiken wegen aufgehellter Vorderläufe sah ich nicht so!

Einzelbewertungen zwischen 94 und 95 Pkt. erreichten die 5 Farbenzwerge, schwarzsilber als Einzeltiere gezeigt. Etwas lange Formen, eckige Hinterpartien und grobe Rumpfsilberungen gilt es auszumerzen.

Etwas mehr an Typ und im Kopf könnten die 6 Farbenzwerge, thüringerfarbig der Zgm. Vehring zulegen, wobei die Felle und auch die Farbpositionen sehr gut gefallen konnten. Leider machte eine Kahlstelle am Vorderlauf die LM- Träume zunichte.

Herausragende Deckfarben und Abzeichen hatten die 4 Farbenzwerge, weißgrannen schwarz. Die Felle waren eine Idee länger und somit hatten die Tiere eine bestechende Seitenbegrannung, auch die Brustfarbe und Zeichnung war Prima! LM wuede Ingo Penn mit 384,5 Pkt.

Gewohnt gut waren die 8 Farbenzwerge, lohfarbig schwarz  von Lm ElkeDoebler (2x 384 Pkt.) mit prima Farb- und Zeichnungspositionen. Die Köpfe könnten etwas Kräftiger werden und die Schulterpartien etwas voller. Die 97er Häsin war leider schon in der Brustlohe etwas verschwommen, Schade!

In Fellhaar etwas dünn waren die 2 Farbenzwerge,lohfarbig braun von Cornelia Gätjens. Die beste Bewertung war 95,5 Pkt.

                                                                                                                     Stefan Marquardt

Satin 4 Satin luxfarbig wurden von Wiad Klose, U21, vorgestellt. Leider schied ein Tier aus, so dass die Sammlung nicht in die Punkte kam. Der Rammler wurde mit 19 in Pos. 2+3 bewertet, hatte aber Abzüge in der Farbe. Eine Häsin überzeugte in der Körperform .

Kurzhaarrassen

4 Weiß Rexe RA: Erhebliche Mängel zeigten die Tiere in der Körperform, eingefallene Rückenlinie, Knick hinter den Schulterblättern. Auch Felle und Ohren konnten nicht überzeugen.

4 Weiß Rexe BIA: Jörg Zeltwanger wurde mit 382,5 LM, besonders gefallen konnten die Felle die 4 mal die 19 Pkt. erreichten.

4 Dalmatiner Rexe dreifarbig: Die Tiere hatten ihre Vorzüge in den Rassemerkmalen, Uwe Kittmann wurde mit 382 Pkt LM.

12 Castor Rexe: Drei sehr schöne ZG, Marlit Gruber hatte mit 386,0 Pkt. die Nase vorn und wurde damit LM vor Konstanze Zeltwanger 385,0 Pkt. und Andreas Schulz 384,0 Pkt. Felle, Zwischen und Unterfarben waren die Vorzüge.

8 Klein Rexe castorfarbig: Auch hier bei den kleinen castorfarbigen, sehr schöne Rassevertreter mit 386,0 und 385,0 Pkt in den ZG von Thomas Wegner. Beachtenswert die Sieger Häsin mit 97,5 Pkt.

8 Zwerg Rexe castorfarbig: Hier sind noch Mängel in fast allen Pos. Züchterisch zu verbessern. Karin Krause wurde mit 381,5 Pkt. LM. 

                                                                                                                          Rainer Hennig

Langhaarrassen

4 Genter Bartkaninchen wildfarben: Verbesserungen sind noch in allen Pos. von Nöten, in den Pos. 4  5 und 6 sind jedoch schon gute Ansätze sichtlich. Mit 378,5 wurde Günther Iburg LM.

5 Angora weiß RA: Leider fehlten zwei Tiere aber die 3 Tiere, die zur Bewertung standen waren wie gewohnt von bester Qualität 2 mal 97,5 und 1 mal 96,0 Pkt. Das Siegertier bei den Langhaarrassen stellte die ZGM Rolfshagen.

9 Angora blau: Auch bei den blauen fehlten leider zwei Tiere. Mit 384,5 wurde die ZGM Rolfshagen LM . Farblich waren einige Tiere etwas hell.

12 Löwenköpfchen rhönfarbig: Zwischen 93,5 – 96,5 Pkt. waren die Tiere in der Qualität noch sehr unterschiedlich Mit 384,5 Pkt. wurde Ute Reimann LM, in Pos 5 erhielten ihre  Tiere alle die volle Punktzahl.

4 Löwenköpfchen weiß BIA: Schon sehr schöne Rassevertreter zeigten uns Margit und Klaus Bochentin. Die ZG kam ebenfalls auf 384,5 Pkt. und wurde damit LM. Ein Rammler erhielt 97,0 Pkt.

                                                                                                                          Rainer Hennig

 

Jugendgruppe

 

Mit 103 gemeldeten Tieren fiel das Ergebnis in der Jugendgruppe eigentlich sehr gut aus. Leider blieben knapp über 20 Gehege davon leer, aus welchen Gründen auch immer.

Bei den Deutschen Widdern schwarz überzeugte Lea Petersen mit einer Gruppe von 385,0 Punkten. Lediglich das 1. Tier fiel etwas ab in Fell und Farbe. Lea erreichte den JLM und erhielt ein Staats-E.

Ebenfalls von Lea Petersen waren die DW schwarz-weiß. Sie konnten in Form und Fell aber nicht ganz mit den schwarzen mithalten, zeigten aber durchweg prima Behänge. Mit 382,0 wurde Lea auch hier JLM und erhielt einen JLVE.

Martin Peters stellte mit seinen Hellen Großsilbern (383,5) eine schöne ausgeglichene Gruppe, bei der vor allem die Rassemerkmale hervorstachen. Er wurde JLM und erhielt ein JLVE dafür.

Die Weißen Neuseeländer von Connor Schulz hätten sicher ein hohes Gruppenergebnis erreicht, wenn nicht ein Tier mit einem abnormalen Geschlecht herausgefallen wäre. Sehr schön anzusehen war die Häsin in Nummer 893 mit 97,0 Punkten.

 Die Gruppe Thüringer von Kjell Jacobsen zeigte durchweg prima Rassemerkmale. Leider kamen die Tiere alle nicht über eine 18er Körperform hinaus (lose Fellhaut) so dass am Ende aber immer noch gute 383,0 Punkte herauskamen, die zum JLM reichten. Zusätzlich errang die Gruppe ein JLVE MV.

Bei der Gruppe Alaska von Marlon Jacobsen zeigte der Rammler in Nr. 901 leider auch ein abnormales Geschlecht, so dass die Gruppe leider nicht durchkam.

Leider hatte der Rammler in 903 bei den Marburger Feh von Luisa und Kenneth Mahrzahn das gleiche Problem, so dass auch diese Gruppe nicht durchkam. Die anderen Tiere der Gruppe zeigten bei sehr guten Rassemerkmalten in den Positionen Form und Fell noch Luft nach oben.

Die gemeldeten Rhönkaninchen fehlten ebenso wie die gemeldeten Kleinsilber havannafarbig und Kleinsilber hell.

Bei den Kleinsilber graubraun von Nic Körting fiel leider auch das 1. Tier der Gruppe mit einem abnormalen Geschlecht raus. Überzeugen konnte die Häsin in Nr. 916, die leider noch eine unfertige Decke hatte und so bei 96,5 Punkten stehen bleiben musste.

Die Gruppe Holländer havannafarbig-weiß von Leven-Julian Komm zeigte zum Teil schon sehr gute Kopf- und Rumpfzeichnungen. Leider blieben viele Punkte in Körperform und Fell liegen. Mit 377,5 Punkten reichte es aber zum JLM.

Leider fehlten auch die 2 gemeldeten Gruppen der Lohkaninchen schwarz.

Farblich sehr schön zeigten sich die Zwergwidder dunkelgrau von Kira Jacobsen. Dafür fehlte es leider beim Fell etwas an der Dichte. Die Gruppe konnte aber mit 381,5 Punkten durchaus überzeugen (JLM und JLVE).

Finja Vehring wurde JLM auf eine Gruppe Zwergwidder weißgrannenfarbig-schwarz. Recht dünne Felle und teilweise durchsetzte Decken verhinderten ein höheres Ergebnis als 378,0 (JLM).

Die Gruppe Zwergwidder marderfarbig braun von Dennis Callsen zeigte durchweg schöne Köpfe und prima Abzeichen. Zu höheren Abzügen kam es in der Körperform und zum Teil bei den Behängen. Sehr gute 382,0 Punkte reichten aber zum JLM + JLVE MV.

Ein weiß durchsetzter Behang führte beim 1. Tier der Gruppe Zwergwidder schwarz-weiß von Emily Ketelsen zu einem nb.

Insgesamt 11 Tiere waren gemeldet bei den Zwergwiddern weiß BlA. Mit 384,0 Punkten erreichte hier Cynthia-Marie Vehring den JLM und erhielt zusätzlich ein Staats-E. Die Tiere zeigten prima Köpfe und Behänge.Nur knapp dahinter lag die Gruppe von Maximilian Urbaniak. Auch hier waren es insbesondere die Rassemerkmale, die zu 383,5 Punkten führten (JZDRKE).

Leven-Julian Komm erreichte mit seinen Zwergschecken blau-weiß 381,0 Punkte (JLM + JLVE). Die beiden Tiere in 967 und 968 zeigten sehr schöne Körperformen und Felle. Auch die Rassemerkmale konnten sich durchaus schon sehen lassen. Man konnte immer wieder beobachten, dass sehr viele Besucher vor dieser Gruppe stehen blieben und sie bewunderten. Zwergschecken scheinen beim Publikum gut anzukommen.

Die Gruppe Zwergrexe castorfarbig brachte Eike Falk Vehring den JLM sowie ein JLVE. Sehr schön präsentierte sich der Rammler in 969 mit 96,5 Punkten. Leider führten die zum Teil schwach behaarten Läufe zu deutlichen Abzügen in der Position 3. Sonst wären durchaus mehr als die erreichten 380,0 Punkte drin gewesen.

5 Angora schwarz von Rene Rohlfshagen zeigten zum Teil schon sehr gute Rassemerkmale. Es bestach besonders der Rammler in Nr. 975 mit seinen 97,0 Punkten. Mit sehr guten 383,0 erreichte Rene den JLM sowie ein JLVE HH.

Prima Rassemerkmale zeigten die Löwenköpfchen rhönfabig. Leider fehlte es hier noch an der den Positionen Körperform und Fellhaar. Bei den Körperformen fiel auf, dass in der ganzen Gruppe die Problemzone jeweils die Hinterpartie war. Trotzdem reichte es für Lina Langfeld mit 379,5 zum JLM und einem JKVE.

Herdbuch

In der Herdbuchabteilung stellten 6 Züchter bzw. Zuchtgemeinschaften 6 Rassen aus. Damit bleibt das Herdbuch im LV konstant gut vertreten.

Die 4 Mecklenburger Schecken von Frank Ketelsen zeigten richtig gute Rassemerkmale. Dabei errang der Rammler in 984 97,0 Punkte. In Form und Fell ist noch der eine oder andere halbe Punkt liegen geblieben, so dass sehr gute 384,5 zum LM und ZDRKE reichten.

Rainer Hennig erreichte mit seinen 8 Blauen Wienern einschließlich Körnote tolle 812,5 Punkte. 97,5, 6x96,5 und 96,0 zeigten die große Ausgeglichenheit auf einem sehr hohen Stand. Dabei präsentierte sich die 97,5er Häsin in 992 auch am Samstag noch in vorzüglicher Art. Mit diesem Tier errang Hennig auch den KLS. Der LM-Titel und ein Staats-E waren verdienter Lohn für diese tolle Leistung. 

 Wie bei so vielen Rassen zeigten auch die 4 Grauen Wiener von Horst Lücke in Form und Fell zum Teil noch Luft nach oben. Anders in den Rassemerkmalen, da zeigten sich die Tiere von ihrer besten Seite. Mit sehr guten 383,0 Punkten erreichte Horst Lücke den LM Titel.

Der Rammler in der Nummer 1000 von den 4 Havanna  von Lothar Kind sorgte mit seinem Wammenansatz dafür, dass die Gruppe nicht durch kam. Auch die anderen Tiere vermochten noch nicht vollends zu überzeugen.

Die 4 Deilenaar der Zuchtgemeinschaft Lücke-Krefter zeigten sich sehr ausgeglichen. Mit sehr guten 384 Punkten erreichte die Zuchtgemeinschaft den LM-Titel und erhielt ein LVE.

Die Gruppe der Kleinsilber hell fehlte leider.

Neuzüchtungen

 

Mit 18 Tieren war die Abteilung der Neuzüchtungen sehr gut besetzt. Auch die Qualität der Tiere konnte sich zum Teil schon sehr gut sehen lassen.

Peter Bolz stellte 6 Deutsche Kleinwidder weißgrannenfarbig-schwarz. Mit 5 Tieren im sg-Bereich sieht man, dass der Zuchtstand schon sehr weit ist. Felle, Köpfe sowie Abzeichen und Deckfarben wurden am häufigsten hervorgehoben.

Bei den 4 Zwergsatin elfenbein BlA war Joachim Reinke mit 2 Tieren schon ganz knapp dran an der Höchstbewertung. Für diese beiden Rammler in 1016 und 1017 erhielt er jeweils 8/6 und ein KLS sowie ein ZDRKE.

Ein Tier zeigte leider ein abnormales Gebiss, ansonsten ist der Zuchtstand hier schon sehr hoch.

8 Tiere der Rasse Zwergwidder satin thüringerfarbig rundenten das Bild der Neuzüchtungen ab. 5 Tiere erhielten auch hier ein sg (3 x Detlef Reinke, 2 x Norbert Marxen).

Das beste Tier hier zeigte Detlef Reinke mit sg 8/5.

 


ich bin Züchter im Landesverband Hamburg, und muss aus beruflichen Gründen meine Zucht verkleinern.

 

Ich kontaktiere Sie, da ich 2 Ställe abgeben möchte. Den Link zu einer Anzeige bei eBay Kleinanzeigen finden Sie weiter unten. Da viele Züchter keinen Zugang zum Internet haben, versuche ich den Weg über Sie zu gehen.

 

Es handelt sich bei den Ställen um folgende:

 

6er Kaninchenstall mit Kotwanne 10cm von HOLZBAU ROSENTHAL. Ställe sind 3 Jahre alt, weisen Gebrauchsspuren auf. Zum Selbstabbau und an Selbstabholer (helfe gerne mit).
 

Es handelt sich um zwei 6er Ställe, je Stall € 400, weiteres unter: DIES UND DAS ......