Landesverband Schleswig-Holstein

Herzlich willkommen !

Herzlich willkommen beim Landesverband der Rasse-Kaninchenzüchter e.V.

Im Jahr 1910 wurde der Landesverband gegründet und vertritt die Interessen der Rasse-Kaninchenzüchter in Schleswig-Holstein. Der Landesverband gliedert sich in sieben Kreisverbände:

Informieren Sie sich hier über die zahlreichen Tätigkeiten unseres Verbandes.

 

Wir sind auch auf Facebook vertreten: [hier]

 

 

 

 


Aktuelles:

 

RHDV-2  IMPF-AKTION

 

Wir sind eine Kleintierpraxis in Bad Segeberg und bieten am 02.09. und am 06.09. eine Impfaktion für Kaninchenbesitzer gegen RHDV-2 an. Nachdem sich RHDV-2 zunehmend auch im Norden ausbreitet, haben wir uns entschlossen, unseren Kunden und den Kaninchenbesitzern in unserer Umgebung auch eine Schutzimpfung anzubieten. Über die Sondergenehmigung ist der Impfstoff filavac VHD K C+V gegen RHDV-2 aus Frankreich jetzt bei uns in der Praxis vorhanden. Da der Impfstoff innerhalb kurzer Zeit verbraucht werden muss, bieten wir 2 Aktionstage an, an denen wir jeweils 50 Kaninchen impfen können.

Wir möchten Sie herzlich bitten, Ihre Mitglieder via Verteiler und auf Ihrer Homepage darüber zu informieren. Möglicherweise möchte jemand aus Ihrem Verein die Möglichkeit nutzen, seine Kaninchen schützen zu lassen. Die Details finden Sie und Ihre Mitglieder auf unserer Homepage unter Aktuelles. Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.
 
Dr. Tanja Barth
 
 
 
Kleintierpraxis Barth/Lensch/Schroedter
Ziegelstr. 51
23795 Bad Segeberg
Tel: 04551-6445
www.praxisfuerkleintiere.de
 
 
 
Anmerkung: Es kostet pro Tier 25.- Euro. 
B. Krefter

 

 

 

 

 

 

 

 

RHDV-2 – Aktuelle Fakten

Das RHDV-2 hat bereits vielen unserer Rassekaninchen das Leben gekostet, weshalb sich Kleintiernews diesem sensiblen Thema für euch angenommen hat.

 

[HIER] ist der Bericht.


 

 

 

 

Beim traditionellen Sommerfest des Kaninchenzucht-Vereins U107 in Rettin haben die Mitglieder unter Leitung ihres Vorsitzenden Jajo Oosting wieder ausgezeichnet für die vielen Gäste gesorgt. Wie jedes Jahr gab es leckeren knusperiggebratenen Hering mit würzigen Bratkartoffeln und selbstgebackenen Kuchen mit Kaffee . Die Besucher bekamen Tipps zur artgerechten Haltung von Kaninchen und konnten mit erfahrenen Züchtern fachsimpeln.

Termin für diese Veranstaltung
07.08.2016 (10:00 - 17:00 Uhr) in Rettin

Bild zeigt Vogel und im Freien

 

 

Weitere Bilder [ hier ]

 

 

 

 

 

 

Am 24.07.2016 fand die 2. LV Schulung 2016 in Neumünster statt.

 

Den Bericht und die Bilder findet ihr [hier].

 

 

 

 

 

 

 

Der 1. Vorsitzende Michael Lüthje-Dorendrof informiert:

der Beschluss des geschäftsführenden Vorstandes des Landesverbandes Schleswig Holsteinischer Rassekaninchenzüchter e. V. vom 25.06.2016 wird zurückgenommen.

Begründung:der Beschluss ist nicht Satzungskonform gefaßt worden.

Wir weisen auf die Empfehlung des ZDRK bzgl der RHDV2 hin. 

Die Vereine werden per Post informiert.

 

 

Hier nun einige wichtige Informationen für Euch:

1. die RHD V2 breitet sich zur Zeit sehr schnell im gesamten ZDRK – Gebiet aus.

(bestätigte Fälle aktuell aus den LV Weser-Ems und Hannover und auch S.-H.)

2. es gibt zur Zeit in Deutschland keinen zugelassenen Einzelimpfstoff gegen diese neue Variante der RHD (lt. Frau Dr. Leipold der Firma IDT)

3. die Tiere können deutlich früher erkranken (ab der 3. Lebenswoche) und die Erkrankung verläuft deutlich schneller als bei der bekannten RHD.

4. der Verlauf der Krankheit ist zu annähernd 100 % tödlich und verläuft oft ohne die typischen RHD-Symptome (z.B. blutiger Ausfluss aus der Nase).

5. die bisher bekannten Impfstoffe Cunivac und Riccavac bieten bei früher Anwendung (lt. Vorgaben der Hersteller) und wiederholter Anwendung nach 3 Wochen einen Schutz von ca. 80% - 90%.

6. Ein Spezial-Impfstoff aus Frankreich (nur dort zugelassen) kann auch in Deutschland verwendet werden; dieses allerdings nur mit Genehmigung des zuständigen Landesministeriums.

Die Kosten für die Genehmigung und den Transport belaufen sich auf ca. 200 € bis 250 €.

Dazu kommen dann noch die Kosten für den Impfstoff. Bitte tut euch mit mehreren Züchtern zusammen, dass kann auch die Kosten senken.

 

Um unsere Tierbestände und Zuchten bestmöglich zu schützen,empfehlen wir folgendes:

Die gesamten Kaninchenbestände sind so früh wie möglich (lt. Herstellervorgaben) 2mal im Ab-stand von 3 Wochen mit einem der bisher bekannten Impfstoffe zu impfen (siehe hierzu die Empfehlung der Ständigen Impfkommission für Veterinärmedizin am Friedrich-Loeffler-Institut vom 30.03.2016).

 

Es hat in den vergangenen Tagen in einzelnen Zuchten erhebliche Tierverluste in sehr kurzer Zeit gegeben. Bis jetzt ist RHD V2  in unserem Landesverband 2mal bestätigt worden.

Um hier aber mehr Klarheit zu erlangen, bitten wir um Mitteilung, wenn es irgendwo im Landesverband vermehrte Todesfälle bei den Kaninchen gibt. Es sollten dann 1 oder 2 verendete Tiere zur Sektion nach Hannover geschickt werden. Die Kosten hierfür trägt der Landesverband.

mit den besten züchterischen Grüßen

Euer Michael

 

 

Michael Lüthje-Dohrendorf

1. Vorsitzender des Landesverbandes

Schleswig-Holsteinischer Rasse-Kaninchenzüchter e.V.

Bodener Weg 13

23847 Siebenbäumen

04501-8929871

 

 

 

 

 

I. A. Britta Krefter

 

 

Der ZDRK informiert:

Rundschreiben RHD V2

Zu unserem Bedauern hat sich die RHD V2 weiter ausgebreitet und ist mittlerweile zu einer akuten Bedrohung unserer Kaninchenbestände geworden.

Die RHD V2 ist eine Variante der RHD. Die Inkubationszeit ist mit 1 bis 3 Tagen sehr kurz. Die Tiere zeigen meist keine Krankheitsanzeichen und versterben schnell an der Krankheit. Die Mortalitätsrate ist mit über 90 % sehr hoch. Betroffen sind alle Altersgruppen. Anders als bei der RHD haben Jungtiere keinen Schutz.

Übertragen werden kann die Krankheit direkt von Tier zu Tier oder indirekt durch Futter, Stallutensilien, Kleidung, Insekten oder Wild- und Haustiere. Ansteckungs-fähige Viren überleben bei guten Bedingungen bis zu drei Monate in der Umwelt.

Als Gegenmaßnahmen sollte man als erstes versuchen, die Ansteckungsmöglichkeiten zu minimieren, z.B. die Stallanlage vor Insekten schützen.

In Deutschland sind zurzeit nur Impfstoffe gegen die alte Variante der RHD zugelassen. Diese schützen unsere Tiere bei einmaliger Impfung nicht gegen die RHD V2. Der Hersteller IDT und auch die Stellungnahme zur Impfung gegen RHD V2 der Ständigen Impfkommission (STIKO vet) wird eine zweimalige Impfung gegen die RHD in einem Abstand von drei Wochen empfohlen. Diese Impfungen sollen vor einem letalen Ausgang der RHD V2 schützen, jedoch können die Tiere vorübergehend Fieber und selten an Appetitlosigkeit erkranken. Allerdings schützt diese Form der Impfung nur ca. 80 bis 90 % unserer Kaninchen vor dem sterblichen Ausgang. Problematisch ist, dass mittlerweile die Impfstoffhersteller Lieferschwierigkeiten haben. Der Impfstoff cunivak der Firma IDT ist erst im August wieder lieferbar.

Mittlerweile gibt es einen Impfstoff in Frankreich der gegen beide Varianten der RHD schützt. Dieser Impfstoff heißt Filavac VHD K L+V der Firma Filavie. Dieser ist aber in Deutschland noch nicht zugelassen. Allerdings kann man über seinen Tierarzt eine Ausnahmegenehmigung nach § 11 Abs. 6 Nr. 2 Tierschutzgesetz beantragen. Die Ausnahmegenehmigung und der Transport aus Frankreich (gekühlt) ist mit Kosten verbunden.

Es gibt die Möglichkeit, eine Ausnahmegenehmigung bei dem zuständigen Ministerium des entsprechenden Bundeslandes zu erhalten. Dies kann Euer Tierarzt für einen Züchter oder eine Züchtergruppe (KV, LV) beantragen. Es sind bereits Ausnahmegenehmigungen erteilt worden.

Die Ausnahmegenehmigung wird aber nur für den beantragenden Tierarzt erteilt, daher kann der ZDRK keine bundesweite Lösung schaffen.

Erwin Leowsky                                Markus Eber           

ZDRK-Präsident                               ZDRK-Referent für Zucht- und Schulungswesen

 

 

 

 

LANDESVERBAND SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER RASSE-KANINCHENZÜCHTER e.V.

 

Rasse-Kaninchenzucht zwischen den Meeren: www.kaninchen-abc.de

 

 

 

 

 

Wir trauern um Lothar Fickler

 

 

 

 

 

 

Am 23.06.2016 starb Lothar Fickler im Alter von 82 Jahren.

 

1966 gründete er den Verein Fortuna U51 Henstedt-Ulzburg. Er war Züchter und seit 1971 auch als Preisrichter auf Kaninchenschauen im Einsatz. Er hinterlässt eine große Lücke.

Vielen Dank Lothar für dein Lebenswerk, wir werden dich nicht vergessen.

 


 

 

Die ZDRK-Tagung wurde vom 8. bis 12. Juni 2016 vom LV Rheinland in Monschau durchgeführt.

 

mehr dazu links.....oder [hier]

 

 

 

 


 

Am 22.05.2016 fand die 1. LV Schulung 2016 in Itzehoe

statt.

 

 

 

Den Bericht und die Bilder findet ihr [hier]

 

 

 

 

 

 

    

         

 

 

 Bilder von der Landesverbandsschulung 2015

                                  

 

   

 

                                              

      

           

            Alle  Teilnehmer sind ganz "Ohr".........

 


  Unsere LV-Vorsitzende
   Petra Geick

 

 

Unser LV-    Schulungswart
Norbert Marxen  ►









 

 

 

 

Die Firma Ströh,Hobbersdorf   ----------HOLSTENSTOLZ -----------------Partner des Landesverbandes der Rasse-Kaninchenzüchter
                           Schleswig-Holstein e.V.

                              hier klicken> http://www.stroeh-hobbersdorf.de/Pferdefutter.html

 

Wir gratulieren !

 

Unser neuer Meister der  Rassekaninchenzucht im ZDRK

Svend Schroeder erhielt im Rahmen der erweiterten Vorstandssitzung  in Nortorf aus den Händen der LV-Vorsitzenden
die Urkunde.

 

Nortorf 28.September 2014

 

 

 

 


 


 

 

Die positive Entwicklung im Norden geht weiter

Jahreshauptversammlung 2015 des Landesverbandes Schleswig-Holstein in Nortorf

 

Am 11. April 2015 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Schleswig-Holsteinischen Rassekaninchenzüchter in Nortorf in der Gaststätte „Holsteinisches Haus“ statt. Unsere LV-Vorsitzende Petra Geick konnte wieder einmal ein volles Haus begrüßen, besonders unsere Ehrenvorstandsmitglieder sowie die Ehrenmitglieder des Landesverbandes Schleswig-Holstein.

Die vorgelegte Tagesordnung wurde ohne Ergänzungen einstimmig genehmigt. Somit konnte die Jahreshauptversammlung zügig vonstatten gehen.

 

Ehrungen

Auch in diesem Jahr konnten wieder viele Mitglieder geehrt werden. Neue LV-Ehrenmitglieder sind seit dem 11. April 2015 nun:

Hans-Joachim Kommnick, Otto Schmidt, Peter Hörburger, Kurt Hörburger, Irene Kuhring und Hans-Hermann Jüngling.

Alle geehrten wurde eine Urkunde überreicht. Des weiteren wurden drei goldene und elf silberne Ehrennadeln vergeben.

Ebenso wurden unsere Bundessieger auf der Bundesrammlerschau in Ulm noch mal ins Gedächtnis gerufen. Diese waren Heiko Carstens, Ina Rickert, Zgm. Ilona und Hans-Werner Pott sowie Zgm. Huckfeld-Biermann. Mir sehr viel Beifall wurde das Abschneiden unserer HUK Gruppe geehrt. Von 27 Nummern konnte „zehn“ Mal ein vorzüglich mit zwei Siegern durch Ingeburg Molt und Dorothea Klose gewonnen werden.

Erfreulich ist auch, dass 268 Kaninchen aus unserem Landesverband in Ulm ausgestellt wurden und fünfzehn Tiere mit vorzüglich bewertet wurden.

 

Berichte

Den Reigen der Berichte begann Ernst-Hermann Grund mit der überaus erfreulichen Beschickung der Landesschau in Husum. Mit 30 % mehr Rassekaninchen hätte man nicht gerechnet, wobei 1200 Tiere in die Zukunft weisen werden. Ebenso hat die Schau ein sehr gutes Plus in der Kasse verzeichnet. Es war erstmal die letzte LV-Schau in Husum, sie wird nun an alter Wirkungsstätte in Neumünster im Januar ausgerichtet.

Unsere LV-Vorsitzende Petra Geick merkte in ihrem Bericht an, dass das vergangene Jahr überaus ruhig, sachlich und ohne größere Schwierigkeiten abgelaufen sei. Unser Landesverband zählt derzeit 1195 Mitglieder, dazu kommen 155 jugendliche Mitglieder.

Im letzten Jahr wurde der Vorstand des Landesverbandes teilweise neu besetzt. Petra Geick bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit. In ihrem Jahresbericht fand sie sehr lobende Worte über die Landesverbandsschauen in Husum. Hervorzuheben waren die Meldezahlen und der Arbeitseinsatz der Helfer und der Organisatoren, sowie dem Ausstellungsleiter und seiner Familie. Es war Werbung für unser Hobby. Hervorzuheben sei auch die sehr gute Arbeit der Preisrichtergruppe um Hans-Peter Rickert.

Als Highlight hob sie die Bundesrammlerschau in Ulm und das positive Abschneiden unserer Zucht hervor.

Des weiteren berichtete sie von zwei abgehaltenen Vorstandsversammlungen im September 2014 und Anfang März 2015. Unter anderem waren hier die LV-Schau in Neumünster ein Thema.

Unser LV-Schulungswart Norbert Marxen informierte über zwei Schulungen in Itzehoe. Mit immer über 40 Teilnehmern sind sie sehr gut besucht gewesen. Vorgestellt wurden Zwergwidder, wildfarben sowie Havanna-Kaninchen. Besprochen wurde das Gebiss des Kaninchens und eine Pharmafirma hielt einen Powerpoint-Vortrag. Neu wird in diesem Jahr sein, dass eine Schulung in Neumünster abgehalten wird.

Sven Ladwig, Referent für Öffentlichkeitsarbeit, gab seinen Bericht für das letzte Jahr ab: Zahlreiche Berichte wurden verfasst. Für die Mithilfe am Bericht der LV-Schau bedankte er sich bei Rainer Henning und Norbert Marxen. Leider fließen die Organisationsberichte immer noch sehr zögerlich.

Unsere neue Webseite ist immer noch im Aufbau, doch schon bald werden auch die KV-Vorsitzenden Einfluß haben. Das Konzept eines Schaukalenders wurde neu gestaltet und fortgeführt.

Preisrichter Obmann Hans Peter Rickert startete seinen Bericht damit, dass Klaus Fischer aus seinem Amt des 1. Vorsitzenden verabschiedet wurde und nun Ehrenvorsitzender des PV ist. Momentan besteht die Gruppe aus zehn aktiven Preisrichtern, einem Hilfsrichter, einem Anwärter sowie sechs passiven Preisrichtern. Leider hat Gerhard Butt seinen Austritt erklärt.

Es wurden fünf Schulungen durchgeführt, wobei die praktische Bewertungstätigkeit im Vordergrund stand. Viele Züchter stellten hierfür ihre Tiere zur Verfügung.

Auf der LV-Schau wurde der Preisrichter-Pokal ausgespielt, auf die besten vier Tiere. Diesen gewann Werner Jurgeleit mit Loh, schwarz und 387,0 Punkten.

Am Schluß des Berichtes warb er noch um Verstärkung seiner PV-Gruppe.

Leider ist unser Obmann für die Normal- und Kurzhaar-Herdbuchabteilung, Hans-Jürgen Schütte, verstorben, so dass dieser Bericht entfiel.

Klaus Fischer, Obmann für Angoraleistungszucht, informierte über den Stand der Angorazucht in Schleswig-Holstein. Er stellte heraus, dass die Leistung der Angora hier bei uns zu den stärksten im Bundesgebiet zählt. Da die Aufschlüsselung der Leistungen zu umfangreich ist, verwies er auf seinen Bericht im Schaukalender.

Auch über Neueinsteiger würde er sich freuen.

Clubobmann Hans-Werner Pott berichtete von sehr erfolgreichen Clubzüchtern im Landesverband. In den dreizehn Clubs würde sehr gut gearbeitet. Der Mitgliederstand steht momentan bei 256 Mitgliedern, was einen leichten Rückgang bedeutet.