Landesverband Schleswig-Holstein

67. Landesverbandsschau 2019 Seite 2

Jugendgruppe

Mit 103 gemeldeten Tieren fiel das Ergebnis in der Jugendgruppe eigentlich sehr gut aus. Leider blieben knapp über 20 Gehege davon leer, aus welchen Gründen auch immer.

Bei den Deutschen Widdern schwarz überzeugte Lea Petersen mit einer Gruppe von 385,0 Punkten. Lediglich das 1. Tier fiel etwas ab in Fell und Farbe. Lea erreichte den JLM und erhielt ein Staats-E.

Ebenfalls von Lea Petersen waren die DW schwarz-weiß. Sie konnten in Form und Fell aber nicht ganz mit den schwarzen mithalten, zeigten aber durchweg prima Behänge. Mit 382,0 wurde Lea auch hier JLM und erhielt einen JLVE.

Martin Peters stellte mit seinen Hellen Großsilbern (383,5) eine schöne ausgeglichene Gruppe, bei der vor allem die Rassemerkmale hervorstachen. Er wurde JLM und erhielt ein JLVE dafür.

Die Weißen Neuseeländer von Connor Schulz hätten sicher ein hohes Gruppenergebnis erreicht, wenn nicht ein Tier mit einem abnormalen Geschlecht herausgefallen wäre. Sehr schön anzusehen war die Häsin in Nummer 893 mit 97,0 Punkten.

 Die Gruppe Thüringer von Kjell Jacobsen zeigte durchweg prima Rassemerkmale. Leider kamen die Tiere alle nicht über eine 18er Körperform hinaus (lose Fellhaut) so dass am Ende aber immer noch gute 383,0 Punkte herauskamen, die zum JLM reichten. Zusätzlich errang die Gruppe ein JLVE MV.

Bei der Gruppe Alaska von Marlon Jacobsen zeigte der Rammler in Nr. 901 leider auch ein abnormales Geschlecht, so dass die Gruppe leider nicht durchkam.

Leider hatte der Rammler in 903 bei den Marburger Feh von Luisa und Kenneth Mahrzahn das gleiche Problem, so dass auch diese Gruppe nicht durchkam. Die anderen Tiere der Gruppe zeigten bei sehr guten Rassemerkmalten in den Positionen Form und Fell noch Luft nach oben.

Die gemeldeten Rhönkaninchen fehlten ebenso wie die gemeldeten Kleinsilber havannafarbig und Kleinsilber hell.

Bei den Kleinsilber graubraun von Nic Körting fiel leider auch das 1. Tier der Gruppe mit einem abnormalen Geschlecht raus. Überzeugen konnte die Häsin in Nr. 916, die leider noch eine unfertige Decke hatte und so bei 96,5 Punkten stehen bleiben musste.

Die Gruppe Holländer havannafarbig-weiß von Leven-Julian Komm zeigte zum Teil schon sehr gute Kopf- und Rumpfzeichnungen. Leider blieben viele Punkte in Körperform und Fell liegen. Mit 377,5 Punkten reichte es aber zum JLM.

Leider fehlten auch die 2 gemeldeten Gruppen der Lohkaninchen schwarz.

Farblich sehr schön zeigten sich die Zwergwidder dunkelgrau von Kira Jacobsen. Dafür fehlte es leider beim Fell etwas an der Dichte. Die Gruppe konnte aber mit 381,5 Punkten durchaus überzeugen (JLM und JLVE).

Finja Vehring wurde JLM auf eine Gruppe Zwergwidder weißgrannenfarbig-schwarz. Recht dünne Felle und teilweise durchsetzte Decken verhinderten ein höheres Ergebnis als 378,0 (JLM).

Die Gruppe Zwergwidder marderfarbig braun von Dennis Callsen zeigte durchweg schöne Köpfe und prima Abzeichen. Zu höheren Abzügen kam es in der Körperform und zum Teil bei den Behängen. Sehr gute 382,0 Punkte reichten aber zum JLM + JLVE MV.

Ein weiß durchsetzter Behang führte beim 1. Tier der Gruppe Zwergwidder schwarz-weiß von Emily Ketelsen zu einem nb.

Insgesamt 11 Tiere waren gemeldet bei den Zwergwiddern weiß BlA. Mit 384,0 Punkten erreichte hier Cynthia-Marie Vehring den JLM und erhielt zusätzlich ein Staats-E. Die Tiere zeigten prima Köpfe und Behänge.Nur knapp dahinter lag die Gruppe von Maximilian Urbaniak. Auch hier waren es insbesondere die Rassemerkmale, die zu 383,5 Punkten führten (JZDRKE).

Leven-Julian Komm erreichte mit seinen Zwergschecken blau-weiß 381,0 Punkte (JLM + JLVE). Die beiden Tiere in 967 und 968 zeigten sehr schöne Körperformen und Felle. Auch die Rassemerkmale konnten sich durchaus schon sehen lassen. Man konnte immer wieder beobachten, dass sehr viele Besucher vor dieser Gruppe stehen blieben und sie bewunderten. Zwergschecken scheinen beim Publikum gut anzukommen.

Die Gruppe Zwergrexe castorfarbig brachte Eike Falk Vehring den JLM sowie ein JLVE. Sehr schön präsentierte sich der Rammler in 969 mit 96,5 Punkten. Leider führten die zum Teil schwach behaarten Läufe zu deutlichen Abzügen in der Position 3. Sonst wären durchaus mehr als die erreichten 380,0 Punkte drin gewesen.

5 Angora schwarz von Rene Rohlfshagen zeigten zum Teil schon sehr gute Rassemerkmale. Es bestach besonders der Rammler in Nr. 975 mit seinen 97,0 Punkten. Mit sehr guten 383,0 erreichte Rene den JLM sowie ein JLVE HH.

Prima Rassemerkmale zeigten die Löwenköpfchen rhönfabig. Leider fehlte es hier noch an der den Positionen Körperform und Fellhaar. Bei den Körperformen fiel auf, dass in der ganzen Gruppe die Problemzone jeweils die Hinterpartie war. Trotzdem reichte es für Lina Langfeld mit 379,5 zum JLM und einem JKVE.

Herdbuch

In der Herdbuchabteilung stellten 6 Züchter bzw. Zuchtgemeinschaften 6 Rassen aus. Damit bleibt das Herdbuch im LV konstant gut vertreten.

Die 4 Mecklenburger Schecken von Frank Ketelsen zeigten richtig gute Rassemerkmale. Dabei errang der Rammler in 984 97,0 Punkte. In Form und Fell ist noch der eine oder andere halbe Punkt liegen geblieben, so dass sehr gute 384,5 zum LM und ZDRKE reichten.

Rainer Hennig erreichte mit seinen 8 Blauen Wienern einschließlich Körnote tolle 812,5 Punkte. 97,5, 6x96,5 und 96,0 zeigten die große Ausgeglichenheit auf einem sehr hohen Stand. Dabei präsentierte sich die 97,5er Häsin in 992 auch am Samstag noch in vorzüglicher Art. Mit diesem Tier errang Hennig auch den KLS. Der LM-Titel und ein Staats-E waren verdienter Lohn für diese tolle Leistung. 

 Wie bei so vielen Rassen zeigten auch die 4 Grauen Wiener von Horst Lücke in Form und Fell zum Teil noch Luft nach oben. Anders in den Rassemerkmalen, da zeigten sich die Tiere von ihrer besten Seite. Mit sehr guten 383,0 Punkten erreichte Horst Lücke den LM Titel.

Der Rammler in der Nummer 1000 von den 4 Havanna  von Lothar Kind sorgte mit seinem Wammenansatz dafür, dass die Gruppe nicht durch kam. Auch die anderen Tiere vermochten noch nicht vollends zu überzeugen.

Die 4 Deilenaar der Zuchtgemeinschaft Lücke-Krefter zeigten sich sehr ausgeglichen. Mit sehr guten 384 Punkten erreichte die Zuchtgemeinschaft den LM-Titel und erhielt ein LVE.

Die Gruppe der Kleinsilber hell fehlte leider.

Neuzüchtungen

Mit 18 Tieren war die Abteilung der Neuzüchtungen sehr gut besetzt. Auch die Qualität der Tiere konnte sich zum Teil schon sehr gut sehen lassen.

Peter Bolz stellte 6 Deutsche Kleinwidder weißgrannenfarbig-schwarz. Mit 5 Tieren im sg-Bereich sieht man, dass der Zuchtstand schon sehr weit ist. Felle, Köpfe sowie Abzeichen und Deckfarben wurden am häufigsten hervorgehoben.

Bei den 4 Zwergsatin elfenbein BlA war Joachim Reinke mit 2 Tieren schon ganz knapp dran an der Höchstbewertung. Für diese beiden Rammler in 1016 und 1017 erhielt er jeweils 8/6 und ein KLS sowie ein ZDRKE.

Ein Tier zeigte leider ein abnormales Gebiss, ansonsten ist der Zuchtstand hier schon sehr hoch.

8 Tiere der Rasse Zwergwidder satin thüringerfarbig rundenten das Bild der Neuzüchtungen ab. 5 Tiere erhielten auch hier ein sg (3 x Detlef Reinke, 2 x Norbert Marxen).

Das beste Tier hier zeigte Detlef Reinke mit sg 8/5.

                                                                                                          Norbert Marxen

 

Vielen Dank an: Rainer Hennig, Hermann Böhm, Norbert Marxen, Stefan Marquardt, Manfred Kirchhoff und Helge Hinz für ihre Hilfe bei der Erstellung dieses Berichtes.